Montagsmotivation

Montagsmotivation – vom Zauber der Postkarte

Ich glaube, ich bin wirklich gut darin meinen Freunden zu zeigen wie sehr ich sie mag. Ich schicke spontane Sprachnachrichten, wenn ich an sie denke und ihnen einen schönen Tag wünsche während ich leicht angeheitert auf meine Bahn warte,  ich sage ihnen wie sehr ich etwas mag, ich kaufe Schokoriegel, schenke Zeit und schicke Postkarten. Ich mag es einfach Menschen zu sagen, wie gerne ich sie habe und tue das wirklich oft und sehr überschwenglich. 
Also war es auch nicht weiter erstaunlich, dass ich vor einigen Monaten eine Postkarte kaufte, auf der stand wie großartig die adressierte Person ist. 
Seither befand sich diese Karte in einer Schublade, ich nahm sie von Zeit zu Zeit heraus und überlegte, wem ich damit eine Freude machen könnte, dann legte ich sie wieder in die Schublade. 
Das ging eine ganze Weile so. Und dann hatte ich eine ziemlich spontane Idee. 
In den letzten Wochen habe ich mit vielen Dingen gehadert, ich war unzufrieden mit mir und vielem was ich tat, fand mich eher ätzend und konnte mich manchmal auch nicht wirklich gut leiden. Das kommt manchmal vor und ist wahrlich kein Weltuntergang, aber so richtig Spaß macht diese Stimmung auch nicht. 
Also hielt ich wieder die Postkarte in der Hand zeigte sie einer lieben Freundin und sagte ein wenig verzagt: Weißt du, eigentlich hatte ich überlegt sie dir oder jemand anderem fantastischen zu schicken, aber gerade überlege ich, ob ich mir nicht einfach selber eine Karte schreiben soll. 

Besagte Freundin grinste und sagte nur “Weißt du, genau das habe ich auch gedacht, als du mir die Karte gezeigt hast. Die solltest du dir selber schreiben” 
Also setzte ich mich einen Nachmittag hin, machte Musik an und schrieb all die Worte auf, die ich in Situationen des Selbstzweifels eigentlich hören möchte und die andere nie so sagen können, wie ich es mir eigentlich wünsche. Ich schrieb viele sehr persönliche Dinge an mir auf, die ich mag und wertschätze und die vielleicht bei mir einzigartig sind. Dinge, die außer mir vielleicht niemand kennt oder sieht, die mich aber tief in meinem Inneren ausmachen. Es tat unglaublich gut diese Worte zu schreiben und zu wissen, dass ich so etwas kann, auch wenn ich gerade vielleicht nicht so zufrieden mit mir bin.
Es ist so leicht anderen Menschen gegenüber freundlich zu sein, ihnen zu zeigen, dass man sie mag, dass man die kleinen Besonderheiten sieht und wertschätzt, dass es Dinge gibt, die wir bewundern und großartig finden. 
Uns selbst gegenüber sind wir häufig gar nicht so freundlich – zumindest geht es mir so. 

Aus diesem Grund war es so ein schönes Gefühl diese Karte zu beschreiben und die Perspektive zu wechseln. Absolute Wertschätzung muss ja nicht nur für andere gelten. 
In diesem Sinne, viel Freude beim Schreiben diverser Postkarten und einen fabelhaften Start in die Woche
Lotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.