• Montagsmotivation

    Leistungsmonster

    Kennt ihr die kleinen fiesen Leistungsmonster, die sich leise auf die Schulter setzen und euch zuflüstern “Ähh, das ist aber nicht gut genug!” Leistungsmonster sind fiese Typen, sie schleichen sich ein, tarnen sich im Mantel der Selbstoptimierung und des gesellschaftlich angemessenen Ehrgeizes. Im Endeffekt bleiben es aber garstige Biester, die alles und jeden kritisieren. Im Rahmen unserer Ausbildung müssen wir alle eine Selbsterfahrung machen – was da passiert bleibt natürlich unter Schweigepflicht. Was ich dort aber ganz besonders schön fand, war unser Umgang mit den Themen Leistungsmonster. Ganz oft habe ich hier schon über Werte und Prioritäten geschrieben, erzählt was ich so unternehme, wenn das Leistungsmonster zuschlägt. So fand ich…

  • Uncategorized

    Das Äquivalent zu einer Packung Chips

    Vor kurzem las ich bei Instagram eine sehr schöne Bildunterschrift von Melanie Murphy. Darin machte sie deutlich, dass “self care” nicht nur bedeutet eine Packung Chips bedeutet, wenn wir gestresst sind, sondern auch Verantwortung für die eigene (körperliche) Gesundheit zu übernehmen. Das fand ich einen hervorragenden Gedanken, den ich gleich aufgegriffen habe. Seither stehen alle mögliche Vorsorgetermine im Kalender. Das ist überhaupt nicht so sexy und Instagram tauglich wie ein Schaumbad, aber tatsächlich eine klare Form von Selbstliebe. Die Wahrnehmung von Selbstfürsorge hat sich wahrscheinlich besonders durch hübsche Bilder und Beautystandards in unsere Köpfe gebrannt. Dabei ist es zusätzlich noch so viel mehr. Es ist Grenzen aufsetzen, kommunizieren und sie…

  • Montagsmotivation,  Psycho-Lotte,  Uncategorized

    8 einfache Tipps für Selbtsfürsorge

    Die letzten Montage waren wir ja ein bisschen theoretisch, nicht wahr? Es ging darum, wie man Dämonen eine rein haut, um innere Stimmen, Geduld und darum, dass ich in dem Blog ein bisschen mehr Fokus auf psychische Gesundheit legen möchte. Wie das kam, könnt ihr übrigens hier noch einmal nachlesen, wenn ihr wollt. Selbstfürsorge ist dabei ein wichtiges Thema. Heute soll es ein wenig praktischer werden. Wer aufmerksam mitliest weiß, bei mir ist gerade viel los. Von äußeren Faktoren wie Arbeit, nebenher Psychotherapeutin werden und Doktorarbeit in den letzten Zügen schreiben bis hin zu innerlichem Aufgewühle – hier geht die Post ab. Und nachdem das alles in einem ziemlichen Chaos…

  • Montagsmotivation

    Wie man Dämonen eine rein haut

    Wie erschaffe ich noch einmal einen Patronus? Erinnert ihr euch an diese Lichtgestalten aus Harry Potter, die sich zwischen dich und den Dementoren stellen? Super Wesen, oder? Ich mag die sehr. Habe sogar den Test gemacht, welcher Patronus eigentlich zu mir gehört … #nerdgasm. Es war eine Katze. Bei meinem Partner war es ein Lachs. Ich glaube er war danach beleidigt. Ein Patronus ist großartig,: Er hält alles Üble fern, ernährt sich von guten Erinnerungen und sieht auch richtig nett aus. (Außer es ist ein Lachs, dann sieht er nur witzig aus). Leider gibt es sie nicht in echt. Ganz im Gegensatz zu Dementoren, die sinnbildlich sind für alle Gefühle,…

  • Montagsmotivation

    Wie man einen Dämonen bekämpft – Runde 1

    Nun denn, läuten wir die neue Montagsreihe doch etwas positiv ein. Die Sache mit den kritischen Stimmen und inneren Dämonen ist ja manchmal schon schwer genug. Und das ein ums andere Mal, brauchen wir vielleicht etwas Kampfausrüstung, um gegen sie anzukommen. Aus diesem Grund dachte ich, wie wäre es heute mit einer Idee zur Dämonenbekämpfung? Aber zunächst: Ein Lied. So, da wir nun der glorreichen Kimya Dawson und ihr Lied gewürdigt haben, das mich im übrigen jedes Mal irgendwie gleichzeitig ertappt und wieder aufbaut, machen wir uns dran diese Stimmen, die “nicht gut genug” “zu dick” “faul” oder “wertlos” flüstern, einmal in die Schranken zu weisen. Und gleich fange ich…